Gaza, Ukraine, hohe Zinsen? Kein Thema. Warum die Daueroptimisten an der Börse weiterhin voll an Tech-Aktien und die Verheißungen von KI glauben.

Der NZZ erläutert Jan Beckers, warum das disruptive Potenzial von KI vergleichbar mit den Anfängen des Internets ist. Es sich aber stärker und schneller auf die Geschäftszahlen der Unternehmen auswirken wird. Er erklärt, warum man nicht in Aktien investieren sollte, die „KI“ im Namen tragen und warum sich trotz des herausfordernden Marktumfelds nun gute Chancen für Investoren ergeben.

Menü